Frau erklärt Kindern an einem Globus die Länder der Welt. Erzieherinnen vermitteln Wissen.

Ausbildung

Wie kannst du Erzieher werden?

Viele Ausbildungswege führen zum Erzieherberuf. Man unterscheidet die klassische, das heißt vollzeitschulische Ausbildung, die praxisintegrierte Ausbildung und die (berufsbegleitende) Teilzeitausbildung.

In der vollzeitschulischen Ausbildung zum Erzieher oder zur Erzieherin besuchst du für zwei Jahre eine Fachschule. Im Anschluss folgt ein praktisches Anerkennungsjahr, in dem du in einer pädagogischen Einrichtung arbeitest.

Du hast noch Fragen zur vollzeitschulischen Ausbildung? Hier findest du weitere Informationen.

Die praxisintegrierte Erzieherausbildung dauert ebenfalls insgesamt drei Jahre. Hier besuchst du in der Regel an 2-3 Tagen in der Woche die Fachschule und arbeitest an den restlichen Tagen in einer pädagogischen Einrichtung, zum Beispiel in einer Kita. Dadurch, dass du während der Ausbildungszeit schon praktische Erfahrung sammelst, entfällt das Berufspraktikum (Anerkennungsjahr).

Wenn du noch mehr über die praxisintegrierte Erzieherausbildung erfahren möchtest, findest du hier alles, was du wissen musst.

Für beide Ausbildungsformen gelten die gleichen Zugangsvoraussetzungen und sie enden gleichermaßen mit dem Abschluss "Staatlich anerkannte Erzieherin"/ "Staatlich anerkannter Erzieher".